Seite drucken
Sitemap
Impressum
Suche
News_singleNews_singleNews_singleNews_single
Login Partner Partner Login
Auf der sicheren Seite

Ad-hoc Meldungen

Solar-Fabrik AG erweitert Wertschöpfung um den Bereich Waferbearbeitung und -aufbereitung

Wandel vom Solarstrommodul-Hersteller zum integrierten Solarkonzern vollzogen

Freiburg, den 29.5.2006 - Die Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) hat mit heutigem Datum einen Letter of Intent („LOI“) zur Beteiligung an Poseidon Chemicals (kurz: Poseidon) mit Sitz in Chennai/Indien unterzeichnet. Nach Vollzug des Sales and Purchase Agreements wird die Solar-Fabrik AG über ihre Tochtergesellschaft Solar-Fabrik Services Pte Ltd., Singapur, 80 % der Anteile an Poseidon halten. Das Unternehmen ist anerkannter Spezialist im Bereich der Waferaufbereitung und -bearbeitung. Die Solar-Fabrik AG ist mit der Übernahme auf allen Stufen der solaren Wertschöpfungskette vertreten. Damit ist der angestrebte Wandel vom Freiburger Solarmodulhersteller zum international aufgestellten integrierten Solarkonzern vollzogen.

 

Die Solar-Fabrik kauft über ihre Tochter Global Expertise Wafer Division Ltd. recyclebare Wafer aus der Halbleiter-Industrie ein. Diese werden zunächst chemisch bzw. mechanisch aufbereitet, bevor sie für die Weiterverarbeitung zu Solarzellen geeignet sind. Poseidon verfügt über besondere technische Expertise im Bereich Wafer-Aufbereitung; so ist das Unternehmen nicht nur Spezialist für die Bearbeitung und das Schneiden von Wafern, sondern auch - und das hat besondere Bedeutung für den Beschaffungsmarkt - im Bereich der Waferreinigung. Qualitativ besteht zwischen den aufbereiteten Wafern und Original-Solarwafern kein Unterschied. Die von Poseidon bearbeiteten Wafer werden künftig über die Solar Energy Power Pte Ltd in Singapur zu Solarzellen weiterverarbeitet. Spätestens in 2007 wird die Solar-Fabrik Mehrheitsanteilseignerin bei SEP sein (siehe Ad-hoc-Meldung vom 12. Mai 2006). Durch Poseidon schließt die Solar-Fabrik die bis jetzt noch bestehende Lücke in der Wertschöpfungskette zwischen Wafer und Solarzelle.

Als Kaufpreis für 80% der Anteile an Poseidon wurden rd. 3,0 Mio. EUR vereinbart. Die bisherigen Gesellschafter werden nach Unterzeichnung des Purchase Agreements die restlichen 20% der Anteile halten und der Gesellschaft weiterhin als Geschäftsführer vorstehen.

Die neue Beteiligung birgt für die Solar-Fabrik AG eine Reihe von Vorteilen: Die auf den Wertschöpfungsstufen Wafer und Zelle erzielbaren Margen sind wesentlich höher als auf Modulebene, woraus sich zukünftig eine deutliche Steigerung der EBIT- Marge ergeben wird. Aufgrund des effizienten Aufbereitungsprozesses können Wirkungsgrade der resultierenden Zellen signifikant gesteigert werden. Die aufbereiteten Wafer bzw. Zellen können, sofern sie nicht in den Modulfertigungsprozess der Solar-Fabrik AG einfließen sollen, margenträchtig an fremde Dritte verkauft werden. Durch die Übernahme erschließt sich die Solar-Fabrik AG spätestens ab 2007 einen zusätzlichen positiven Ergebnisbeitrag in zunächst einstelliger Millionenhöhe.

Mit der Akquisition von Poseidon untermauert die Solar-Fabrik AG ihre Marktführerschaft im Bereich der recyclebaren Wafer aus der Halbleiter-Industrie. Die Solar-Fabrik AG hat das konsequent verfolgte strategische Ziel, alle Wertschöpfungsstufen der Solarenergiegewinnung zu besetzen, erreicht und ist damit komplett neu aufgestellt:

  • Die Ertragssituation verbessert sich durch die Akquisitionen nachhaltig.
  • Durch direkten Zugriff auf alle Ebenen der Wertschöpfungskette entsteht maximal mögliche Versorgungssicherheit.
  • Planungssicherheit wird deutlich erhöht.
  • Horizontale sowie vertikale Diversifikation baut bestehende Abhängigkeiten ab.
  • Internationalität erleichtert den Zugang zu Exportmärkten, die an Bedeutung gewinnen.
  • Die strategische Positionierung hat sich entscheidend verbessert.

Weitere Informationen:

Solar-Fabrik AG, Munzinger Strasse 10, 79111 Freiburg, Germany

Kontakt:

Martin Schlenk, Investors Relations
Tel.: +49-761-4000-207, Fax: +49-761-4000-199
E-Mail: m.schlenk(at)solar-fabrik.de 

Andrea Ocker, Public Relations Manager
Tel.: +49-761-4000-130, Fax: +49-761-4000-199
E-Mail: a.ocker(at)solar-fabrik.de